Jennifer J. Grimm

Das Interview mit der lieben Jennifer J. Grimm ist heute meine Premiere. Deshalb freue ich mich umso mehr, dass sich die liebe Jennifer für mich bzw. für die Fragen, die Zeit genommen hat! :)

Quelle: Patrick Matuschek

Quelle: Patrick Matuschek

1. Ich würde mich freuen, wenn Du etwas über Dich und deine Werke erzählst. :)

Ich bin Jennifer, gelernte Einzelhandelskauffrau und gerade in Elternzeit. Ich zweige mir von der wenigen Zeit, die mir mein Wikingerjunge lässt, jede verfügbare Minute fürs Schreiben ab.
Ich schreibe actionreiche Liebesgeschichten, deren Protagonsiten übernatürliche Wesen sind. In “Zwischen Blut und Schatten” wären das Vampire, in “Soultaker-Dämonenblut” wird meine männliche Hauptfigur ein Dämon sein. Hier werden aber auch ein gefallener Engel und ein Gestaltwandler eine Rolle spielen.
Wenn ich nicht gerade schreibe oder fantasiere, nähe ich gerne, höre Musik oder backe so gerne Schokoladenkuchen wie Niamh.

2. Wie bist Du zum Schreiben gekommen?

Der erste Stein wurde in der Grundschule gelegt. Mein Papa übte mit mir in der 4. Klasse wie man Aufsätze schreibt – nachdem mein erster Aufsatz eine Katastrophe war. Deshalb habe ich “Zwischen Blut und Schatten” auch ihm gewidmet.
Nachdem das Schreiben dann einige Zeit brach lag, habe ich in der 7. oder 8. Klasse wieder angefangen zu schreiben und bis heute, bis auf arbeitsbedingte Pausen, nicht aufgehört.

3. Wie und wo ist Dir die Idee zu „Zwischen Blut und Schatten“ gekommen?

Die Grundidee kam mir Ende Oktober 2012. Das weiß ich deshalb so genau, weil ich vor der Wahl stand beim NaNoWriMo 2012 entweder eine Geschichte weiter zuschreiben (es war übrigens eine Mischung aus Dystopie, Fantasy & Liebesroman) oder eine Neue zu beginnen.
Wofür ich mich entschieden habe, hast du ja bereits gelesen. ;)
Die Idee kam mir ausnahmsweise an meinem Schreibtisch. Normalerweise fallen mir Storyfragmente und Ideen kurz vorm Einschlafen oder Unterwegs ein. ;)

4. Wo schreibst Du am liebsten? Und hast Du ein bestimmtes Ritual dabei?

Meistens sitze ich an meinem Schreibtisch. Davor steht mein riesiger und ziemlich zerfetzter (Danke an meine Katzen, Benji & Pauli) Schreibtischstuhl.
Alternativ sitze ich mit dem Notebook auf der Couch. Neben mir steht dann meistens eine Tasse Kaffee.
Meinen zeitfressenden Tick vor dem Schreiben in meinen sozialen Netzwerken zu stöbern, könnte man wahrscheinlich auch als Ritual bezeichnen. ;)

5. Wenn Dein aktuelles Buch verfilmt werden würde, welche Schauspieler würdest Du am liebsten für welche Rolle casten? :)

Für Niamh könnte ich mir Kate Beckinsale mit dunkelroten Haaren vorstellen. Für Henry wäre Chris Hemsworth meine Idealbesetzung. Und für Cassandra kann ich mir Helena Bonham Carter vorstellen – Sie würde der Vampirkönigin die perfekte wahnsinnige Note geben.
Und wo wir grad am Träumen sind: Regisseur wäre Tim Burton *_*

6. Welchen Rat gibst Du den „jungen“ Autoren mit auf den Weg?

Ich zähle mich selbst noch zu den “jungen” Autoren ;)
Aber hier meine Tipps, die ich selbst versuche zu befolgen:
Gib niemals auf. Schreib weiter, mit jedem Absatz verbesserst du dich. Ich selbst bilde mich gerne weiter und lese Schreibratgeber. Ich befolge nicht stur jeden Tipp, aber hilfreiche Hinweise sind oft dabei.
Dann muss man lernen, sein Werk loszulassen: Gib es an Testleser! Für den Anfang tun es wohl auch Freunde, aber wenn du wirklich konstruktive Kritik möchtest, lass fremde Menschen drüberlesen.

Info:

—-> Rezension zu “Zwischen Blut und Schatten”

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


4 − = eins

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>