Wann wenn nicht jetzt Blogtour – Tag 5

Künefe/Türkisches Engelshaar
Quelle: Karuni

Quelle:
Karuni

(c) Chefkoch.de

“Männer sind wie Jäger! Wenn sich die Beute ihnen freiwillig ergibt, langweilt sie das nur.”
“Alternativ kann die Beute auch in ihrem Designer-Bau sitzen und Wohnzeitschriften lesen. Das wird als Freizeitbeschäftigung ja total unterschätzt.”

Zutaten:

125 g Zucker
1 EL Zitronensaft
60 g Butter
n. B. Butter, für die Förmchen
250 g Teig, frische Engelshaar-Teigfäden (“Tel kadayifi”)
100 g Käse, türkischen “Dil peyniri” (ersatzweise Büffel-Mozzarella), gewürfelt’
2 EL Pistazien, gehackte (nicht gesalzene)

 “Sorry, ich wollte dich nicht erschrecken” Ein Grinsen blitzte auf. Ein unwiderstehliches Grinsen, um genau zu sein. Mutmaßlich die Mutter aller Grinsen. Und es gehörte einem Fremden, dem es ausgesprochen gut stand.

Zuerst kurze Anmerkungen zu den Zutaten:
Das Engelshaar kriegt man frisch in Folie eingeschweißt in gut sortierten türkischen Feinkostläden. Schlimmstenfalls muss man ein paar Tage warten, denn besorgen können das die Ladenbesitzer eigentlich immer.

Vor der Zubereitung legt man das Engelshaar erstmal eine Viertelstunde zwischen feuchte Küchenhandtücher, damit sie geschmeidig werden und sich überhaupt verarbeiten lassen.

Den Käse gibt’s auch beim Türken. Alternativ kann man auch Büffel-Mozzarella nehmen. Von Mozzarella aus Kuhmilch rate ich ab, denn beim Überbacken läuft da eine Menge Flüssigkeit raus. Büffel-Mozzarella “blutet” nicht aus.

Von den Pistazien kann man je nach Geschmack gern auch etwas mehr verwenden.

“Geistesgegenwärtig schnappte sich Vio den Schüsselberg. Nicht auszudenken, wenn das Künefe – ihre erklärte Lieblingssünde – auf dem Boden landen würde.”

Zubereitung:
Erst wird ein Sirup hergestellt. Den Zucker mit 125 ml Wasser im Topf aufkochen und den Zitronensaft zugeben. Jetzt bei halber Hitze etwa 10 Minuten einköcheln lassen. Vom Feuer nehmen und abkühlen lassen.

Den Backofen auf 200 Grad bei Ober- und Unterhitze vorheizen.

Jetzt vier feuerfeste Förmchen mit Butter ausstreichen. Zur Not gehen auch ofenfeste Suppentassen oder ofenfeste Dessertteller.

Das Engelshaar vorsichtig in 8 gleichgroße Portionen teilen. Jetzt jeweils eine Portion in die Förmchen geben und die Butter zerlassen. Nun die Hälfte der Butter mit einem Backpinsel auf die vier Teigportionen tupfen. Jetzt den gewürfelten Käse gleichmäßig über die 4 Teigportionen verteilen. Jetzt mit den übrigen 4 Engelshaar-Portionen bedecken und sachte andrücken. Die restliche Butter gleichmäßig ‘vertupfen’.

Jetzt auf dem mittleren Rost des Backofen etwa 20 Minuten backen.

Danach das Dessert gleichmäßig mit dem kalten Sirup übergießen. Der Sirup darf jetzt eine halbe Minute einziehen. Abschließend mit den gehackten Pistazien übergießen und servieren.

“Keine Sorge”, gab sie ebenso leise zurück. “Hat ein bisschen gedauert, aber jetzt weiß ich wo ich hingehöre. ( … ) “
Quelle:  Olivia de Winter

Quelle:
Olivia de Winter

Auch heute könnt ihr ein Taschenbuch UND sogar ein Goodie-Paket, von der lieben Olivia de Winter gewinnen! Dazu müsst ihr mir nur die nachfolgende Frage beantworten.

Welches ist eure Lieblings-DESSERT-Sünde? Vielleicht verratet ihr mir noch woher es ursprünglich kommt. :)
Antwortet mir gerne unten im Kommentarfeld. :)

Teilnahmebedingung:
Ihr solltet mindestens 18 Jahre alt sein oder das schriftliche Einverständnis eurer Erziehungsberechtigten haben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Keine Barauszahlung des Gewinns. Kein Ersatz bei Verlust auf dem Postweg.
Versand der Preise nur innerhalb Deutschlands, Österreichs und der Schweiz.

Tag 1.: Miss Roses Bücherwelt - Buchvorstellung
Tag 2.: Sternchenstaubs Lesewelt – Autoreninterview
Tag 3.: Daisy and Books – Interview mit den Protagonisten
Tag 4.: Buch Bria – Handlungsorte
Tag 5.: Bei mir ;) – Zitate und ein Küneferezept

 

8 Kommentare zu “Wann wenn nicht jetzt Blogtour – Tag 5

  1. Huhu :)

    Spannendes Rezept :) Ich kannte das noch überhaupt gar nicht.
    Was mein Lieblings Dessert angehent…. Uff…
    Ich bin ja ein echtes Schleckermäulchen ;) Aber einen Favoriten hab ich da nicht. Ob Kuchen, Törtchen, Eis, Gebackene Banane, Creme brulee… Jamy :) Alles köstlich

    Lg Lina

  2. Ute Zawar

    Guten Morgen,
    ich bin da ehr wirklich der Eis Mensch ,so in jeder Art.
    Ich mag Eis nach dem Essen.
    Alles andere ist mir meist dann der Tacken zuviel.
    Liebe Grüße
    Ute

  3. Elke H

    Hallo,

    das Rezept habe ich schonmal probiert. Wir waren im Oktober zum Tag der offenen Moschee und wurden dort auch lecker bewirtet. Dabei konnte ich dieses Dessert schonmal probieren, ist aber leider nicht so mein Fall. Mein Lieblingsnachtisch ist der schwedische Eisbecher. Vanilleeis mit Apfelmus, Eierlikör und Sahne. Da könnte ich mich reinsetzen. Eigentlich könnte ich das mal zuhause ausprobieren, vielleicht bekommt man das so lecker hin, wie im Lokal.
    LG von Elke

  4. Chi

    Ich mag am meisten Macarons, die schmecken super lecker und es gibt sie in unterschiedlichen Farben. Es ist ein französisches Baisergebäck.

  5. Mimi

    Hallo!
    Womit ich mich bis zum platzen versündigen könnte ist ein ganz normaler Becherkuchen wo ich viel Kakao u. Kokos dazu gebe, hmm da läuft mir das Wasser im Mund zusammen :-)
    Und Schokoladenpudding hmm einfach lecker!! Ganz besonders der Landliebe Sahnepudding ;-)
    Glg Mimi

    mimis.lesesucht@gmail.com

  6. Sonjas Bücherecke

    Hallo,

    zuerst einmal, schade, daß das heute schon der letzte Tag dieser tollen Blogtour ist. Hat riesig Spaß gemacht. Ein großes Dankeschön an die ganzen Blogs, die sich wirklich viel Arbeit gemacht haben.

    Meine LIeblingsdessert heißt “Süße Sünde”. Man braucht dazu nur 2 BEcher Sahne, gefrorene Himbeeren und ein paar Stücke Baiser. (Sahne wird geschlagen, in einer schönen Schüssel glattgestrichen, darauf kommen die gefrorenen Himbeeren und darüber wird der zerbröselte Baiser verteilt. Das ganze 2 Std. in den Kühlschrank. Ist total lecker.

    Wünsche ein schönes Wochenende.
    LG Sonja

  7. Hey,

    der Nachtisch sieht echt gut aus, ich kann aber mal leider so gar nicht kochen. Die Zitate gefallen mir sehr gut und machen Lust auf das Buch!

    Momentan habe ich meine Backwaren-Phase, ich könnte mich den ganzen Tag von Kirschtaschen ernähren *seufz* Ansonsten ist mir das eigentlich egal was es zum Nachtisch gibt, allerdings gibt es bei uns eher “traditionelle” Sachen. Pudding, Eis, Quark oder Obst. Creme brûlée oder Mousse oder so etwas gibt es bei uns bzw. bei meiner Familie eigentlich nie. In meiner WG koche ich wenn überhaupt nur für mich allein, da esse ich dann meist auch keinen Nachtisch.

    Liebe Grüße und danke für die tolle Blogtour
    Julia

  8. Cappuccino-Mama

    Also ich bin bei Desserts ja sozusagen ein Allesfresser. Ich liebe Tiramisu – ob nun das klassische oder das mit Äpfeln oder Bananen. Dann mag ich natürlich Mousse au Chocolat, Zitronencreme oder Ananascreme, aber auch Erdbeercreme – oder Erdbeerquark. Und natürlich liebe ich auch Eis. Das einzige was ich manchmal bemängle ist, wenn einfach zuviel Zucker verwendet wurde.

    LG,
    Heidi, die Cappuccino-Mama

Kommentare sind geschlossen.